Pro Serie: Vom Prototypen zur Serie-Intelligente Betriebsmittel zur Senkung von Industrialisierungsbarrieren

Motivation und Ziele von Pro Serie

  • Der Erfolg innovativer Fahrzeugkonzepte hängt von der wettbewerbsfähigen Industrialisierbarkeit ab

  • Hürden im Fahrzeugbau sind die extrem stückzahlsensiblen und investitionsintensiven Produktionsstrukturen

  • Besonders hoher Kostenanteil: Werkzeug und Vorrichtungen

  • Hohes Potential auch für die Werkzeug- und Vorrichtungsbauindustrie in Deutschland und NRW

Forschungsziele von ProSerie

Modulares Werkzeug für Außenhaut
  • Konfigurierbares Werkzeug (Standzeit 2.000 - 25.000 Stück)
  • Anwendungen für exemplarische Bauteile der Kunststoff- Außenhaut (Dach/ Frontschürze)
  • Fallbeispiel: StreetScooter
Skalierbare Vorrichtung für Rohbau
  • Skalierbare Schweiß-Vorrichtungen für den Spaceframe, für Stückzahlen von 2.000 - 25.000
  • Ansatz/ Idee: Travelling Jig
  • Fallbeispiel: StreetScooter

Unsere Forschungs- und Projektpartner

  • RWTH Aachen University

  • Werkzeugmaschinenlabor (WZL)

  • Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF)

  • StreetScooter GmbH

  • Aachener Werkzeugbau Akademie

  • FH Aachen

  • CP Autosport GmbH

  • Grunewald GmbH & Co. KG

  • Zebtec Automotive GmbH

  • Imperia GmbH

  • Bombardier Transportation

  • Kirchhoff Automotive

Förderträger

Unterstützt durch:

Für weitere Infos zu unseren Förderträgern klicken Sie bitte hier.