Formationsanlage

Einleitung

Aktivierung der Lithium-Ionen Pouchzelle durch erstmaliges Laden und Entladen.

Daten

  • Vollautomatische Durchführung des Formationsprozesses:
‒Anzahl der Testkreise: 2
‒Ladespannungsbereich: 0 V – 150 V
‒Entladespannungsbereich: 150 V – 0 V
‒Ladestrombereich: 0,03 A – 25 A
‒Entladestrombereich: 0,03 A – 25 A
‒Genauigkeit in % vom Endwert: ± 0,1 %
‒Auflösung (U,I): ± 15 bit
  • Handling der Zellen auf Warenträger
  • Anlage für eine parallele Formation der Zellen (bis zu 32 Zellen) ausgerichtet
  • Geschwindigkeit und Dauer des Lade- und Entladeprozesses je nach Zelltyp programmierbar
  • Kontinuierliche Datenerfassung (Spannung, Übergangswiderstand) und Temperaturüberwachung jeder einzelnen Zelle
  • Integriertes Sicherheitssystem zur automatischen Abschaltung des Formationsvorgangs im Falle eines thermischen Durchgehens der Zelle

Forschungsziele

  • Intelligente Auslegung der Steuerung der Formation zur Reduzierung der aufzuwendende Energie.
  • Optimierung der Kontaktstifte durch aktive Kühlung und beschädigungsfreie Kontaktierung der Zellen.
  • Minimierung des Übergangswiderstands zur Verbesserung der Energieeffizienz während der Ladezyklen.
  • Maximierung der Sicherheit im Formationsprozess durch optimiertes Handling- und Transportkonzept.

Förderträger

Unterstützt durch:

Für weitere Infos zu unseren Förderträgern klicken Sie bitte hier.