Batteriepacklabor

Einleitung

Das ISEA bietet Unterstützung bei der Entwicklung und dem Bau von Batteriepack-Prototypen. So wurde im Rahmen des öffentlich geförderten Projektes „NRW-Zentrallabor für die Entwicklung und Integration von Komponenten und Konzepten von Batteriepacks für die Elektromobilität“ eine umfangreiche Ausstattung zur Entwicklung von Batteriepacks angeschafft. Diese Geräte können von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) gemietet und zur vorwettbewerblichen Entwicklung von Batteriesystemen verwendet werden. Ebenfalls können Entwicklungscompartments mit umfangreicher Ausstattung gemietet werden, welche den Aufbau und die Weiterentwicklung von Batteriesystemen erlauben.

Die Geräte sind zusammen mit weiteren Anlagen zur Entwicklung von Prototypen im Bereich Elektromobilität in den Räumlichkeiten des eLABs integriert.

Die Anlagentechnik kann - nach entsprechendem Nachweis der Fähigkeiten zum Führen der Maschinen und einer Unterweisung - von fremdem Personal genutzt werden. Alternativ steht erfahrenes, fachkundiges Personal zum Bedienen der Maschinen zur Verfügung.

Ebenfalls stehen bei der Entwicklung von Prototypen auf Wunsch erfahrene Ingenieure zur Verfügung. Ihr Vorteil: Volle Kontrolle und Einsicht in jegliche Entwicklungsschritte der Prototypen - vom Entwurf bis zur Fertigung in Kleinserienmenge.

Batterieprüfequipment Modultester

Prüfkreise zum Vermessen und Testen von Batteriemodulen bis 100 V / 6x50 A. Eine Nachbildung von Test- und Fahrzyklen ist neben dem vollautomatisierten Betrieb möglich.

Batterieprüfequipment Packtester und Klimaprüfkammern

Zum Vermessen und Testen von Batteriemodulen oder -packs stehen Prüfkreise und Geräte zum Temperieren zur Verfügung. Zusätzlich ist ein vollautomatisierter  Betrieb dieser Anlagen möglich.

Batterieprüfequipment Zelltester

Für die Messung und Prüfung von Batteriezellen bis 6V / 6x100 A bieten wir Prüfkreise an. Neben dem vollautomatischen Betrieb ist eine Simulation von Prüf- und Fahrzyklen möglich.

Entwicklungscompartment

Laborräume mit umfangreicher Ausstattung. Erlauben den Aufbau und die Weiterentwicklung von Batteriesystem und Prototypen. Zur Ausstattung gehören u.A. Labornetzteile und Oszilloskope.

5-Achs CNC Fräsmaschine

Maschine zur Zerspanung von Metallen und Kunststoffen. Eine maßgenaue Fertigung ist durch die 5-Achs Bearbeitung gewährleistet.

Drehmaschine

Maschine zur drehenden Zerspanung von Metallen und Kunststoffen für den Einsatz in der Einzelteil- und Kleinserienfertigung.

Kunststoff-Laser-Sinteranlage

Pulverbasierter 3D-Kunststoff-Laser-Sinteranlage für hochkomplexe Bauteile. Fertigung von Bauteilen ohne Stützstrukturen möglich.

Punktschweißanlage

Anlage zur Kontaktierung von Blechen auf u.A. Batteriezellen durch einseitige Schweißung.

Metall-Laser-Sinteranlage

Pulverbasierte 3D-Metall-Laser-Sinteranlage für hochkomplexe Bauteile aus Aluminium oder Edelstahl.

Laserschneid- und Schweißanlage

Anlage zum zwei- und dreidimensionalen schneiden und schweißen. Hochflexibel durch das Bearbeiten von unterschiedlichen Materialdicken.

Vakuumgießanlage

Maschine zum Vakuumgießen von hochqualitativen Bauteilen mit vielen verschiedenen Gießharzen.

Kalorimeter (isotherm)

Anlage zur Bestimmung der Abwärme einer Batteriezelle und zur Dimensionierung von Kühlsystemen.  

Kalorimeter (adiabatisch)

Anlage zur Schaffung einer „worst case“-Umgebung zur Bestimmung der Grenzwerte für das thermische Durchgehen („Thermal Runway“) von großen Batterien, Batteriepacks und Komponenten.

Luftkühlungsprüfstand

Analyse und Bewertung von verschiedenen Konzepten zur Luftkühlung von Batteriemodulen und –packs. Validierung der Auslegung von Luft-, Wasser- bzw. Kühlmittelkühlsystemen von Batteriepacks.

Hier finden Sie die Nutzungsordnung des Batteriepacklabors